SC Dillingen Schachnews>

Blasius Nuber ist schwäbischer Schnellschachmeister 2015

(Blasius Nuber, 2015-10-07)

Am Samstag den 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, fand traditionsgemäß die schwäbische Schnellschachmeisterschaft in Welden statt. Diese wurde dort dieses Jahr zum 25. Mal in Folge vom SC Zusamspringer ausgerichtet. Unter den 36 Teilnehmern befanden sich sechs Dillinger: Vitus Lederle, Uli Bäuml, Uli Kapfer, Gabriel Sandtner, Korbinian und Blasius Nuber. Gespielt wurden sieben Runden Schweizer System a 25 Minuten Bedenkzeit mit einer kurzen Mittagspause.

Die ersten drei Partien verliefen für Korbinian und mich verlustpunktfrei. Uli B. erreichte gute 2,5 Punkte, wohingegen Uli K., Gabriel und überraschend auch Vitus Federn lassen mussten. Nach der Mittagspause jedoch setzte Vitus zur Aufholjagd an um nachmittags mit 3/4 noch auf den 7. Platz und dem somit verbundenen Titel des besten nordschwäbischen Seniors bei dieser Meisterschaft zu erreichen! Es ist wohl der erste, aber hoffentlich nicht letzte Titel von Vitus in dieser Kategorie!

Uli K. und Gabriel taten sich auch nach der Pause schwer gegen die Konkurrenz und landeten somit mit 2,5 bzw. 1 Punkt auf den Plätzen 27 und 35.
Uli B. startete mit einem Sieg in den Nachmittag, musste allerdings daraufhin zwei Mal die Segel streichen, sodass er in der letzten Runde nach einem Kurzremis und 4 Punkten als 13. das Turnier beendete.

Für Korbinian und mich begann der zweite Teil des Tages mit dem direkten Aufeinandertreffen, bei dem wir uns jedoch nicht weh taten und ein schneller Remis beschlossen. Infolgedessen wurde durch ein Fernduell über den Meistertitel entschieden. Wir gewannen beide die Runden 5 und 6, sodass die letzte Runde entscheiden sollte. Hier zeigte sich der junge Sebastian Reimann Korbinian ebenbürtig und luchste ihm ein Remis ab, wohingegen ich meine letzte Partie gewinnen konnte. Somit beendete ich als Erster mit 6,5/7 und Korbinian mit 6/7 auf dem zweiten Platz das Turnier. Dritter wurde Schachfreund Zehrfeld aus Augsburg mit 5/7.

Für die starke Teamleistung wurden die Dillinger zusätzlich noch mit dem Titel des nordschwäbischen Mannschaftsmeisters ausgezeichnet.