SC Dillingen Schachnews>

Norbert Krug aus Mering gewinnt 19. Dillinger Schachopen

(Manfred Forscht, 2019-05-02)

Traditionell treffen sich am 1. Mai Schachspieler aus Bayern und Württemberg zum Dillinger Schachopen, in diesem Jahr fand es zum 19. Mal statt. Im großen Saal des Collegs hatten sich 39 Schnelldenker eingefunden, um in 15-Minuten-Partien ihren Besten zu ermitteln. Höchste Konzentration und blitzschnelles Kombinieren sind Voraussetzungen für eine gute Platzierung. Manchmal spielt auch die Schachuhr eine wichtige Rolle, wenn sie die Beendigung der Bedenkzeit anzeigt und dann die Partie verloren ist. Nach 351 Partien standen am Ende die Sieger und Platzierten fest. Norbert Krug aus Mering hatte sich mit einem Sieg in der letzten Runde mit 8,0 Punkten an die Spitze gesetzt und damit Thorsten Zerfeld von SK Rochade Augsburg verdrängt, der lange Zeit als der sichere Sieger aussah und am Ende einen halben Punkt weniger auf seinem Konto hatte. Der dritte Platz von Michael Reif vom Gastgeber SC Dillingen war eine Überraschung, denn er ließ einige Spieler hinter sich, die eine wesentlich besserer DWZ (=deute Wertungsziffer)aufweisen. Er hatte wie FM Roland Fritz vom Post SV Ulm 6,5 Punkte erobert, wies aber die bessere Wertung auf. Mit je 6,0 Punkten landeten Benedikt Förch vom SK Nördlingen und der vereinslose Peter Österle auf den Plätzen 5 und 6. Auch der 7. Platz von Uli Kapfer (SC Dillingen) war nicht erwartet worden, er führte damit das Feld von 7 Spielern an, die je 5,5 Punkte auf ihrem Konto hatten. Darunter war auch Uli Bäuml als Zehnter zu finden. Den Stammspielern der 1. Dillinger Mannschaft, Vitus Lederle und Arthur Giss gelang an diesem Tagen nicht allzu viel, sie holten nur 5,0 Zähler und landeten damit auf den Plätzen 15 und 17. Ganz erfreulich war das Abschneiden des Dillinger Jugendspielers Samuel Hartmann, der in diesem Feld 4 Punkte erzielte und 29. wurde. Die Platzierungen der Spieler aus dem Landkreis: 24. Gerhard Lindenthal, FC Gundelfingen 4 Punkte und Bernhard Graf, FC Gundelfingen 3,5 Punkte, das Schlusslicht bildete in seinem ersten Turnier Simon Schillinger vom SC Dillingen.

Bei der Siegerehrung lobte Club-Vorstand Manfred Forscht alle Teilnehmern für die Fairness während des Turniers und überreichte den Siegern Pokal und Geldpreise. Ulrich Kapfer wurde als Bester der Wertungsklasse U 1900 ausgezeichnet, Robert Denkinger von den SF Blaustein als Bester U 1600. Bester Jugendspieler war Max Hieber vom SK Sontheim/Brenz. Turnierleiter Peter Endisch, der seit 19 Jahren das Turnier reibungslos veranstaltet, bekam als Dankeschön einen edlen Tropfen überreicht. Das Kompliment des Siegers Norbert Krug nahmen die Damen Nicole Nentwig, Sarah Schimpp, Maria Kaps und Maria Forscht vom Dillinger Schachclub gerne entgegen, der sich im Namen aller Spieler für die tolle Verpflegung und Betreuung bedankte und meinte, das Dillinger Turnier sei das Beste, das er kennt.

Sigi
Am Ende strahlen die drei Erstplatzierten, von links Thorsten Zehrfeld SK Rochade Augsburg (2.), Sieger Norbert Krug (SK Mering) und Michael Reif (SC Dillingen) (3.) Bild: Arthur Giss

Link zum Turnier:

Galerie zum Artikel: