Armeniens Damen werden Sechste bei der Schacholympiade in Batumi/Georgien

(Manfred Forscht, 2018-10-07)

Vom 23.September bis 07. Oktober fand in Batumi/Georgien die Schacholympiade statt. Mit von der Partie war Dillingens Spitzenspielerin Lilit Mkrchtian, die in dem 11-rundigen Wettkampf 10 Spiele am 2. Brett absolvierte. Nach 7 von 11 Runden lag Armenien überraschend in Führung, in der 5. Runde gab es ein 2:2 gegen Titelverteidiger China (wobei Lilit´s Sieg gegen Shen Yang mit fast 2500 ELO den Punktgewinn sicherte), und in Runde 6 wurde Topfavorit Russland sogar 2,5:1,5 besiegt (hier bezwang Lilit die Top-Ten-Spielerin Alexandra Goryatchkina mit 2535 ELO). In Runde 7 wurden die verlustpunktfrei führenden USA ebenfalls mit 2,5:1,5 geschlagen – Lilit musste auf Wunsch des Team-Captains in gewonnener Stellung ein Remis akzeptieren (gegen Irina Krush, die bisher alle Partien gewonnen hatte, bei einer ELO-Performance über 3000). In der 8. Runde gab es dann die erste Niederlage gegen die Ukraine mit 1:3. Nach einem Pflichtsieg gegen Iran kam es in Runde 10 zum Wettkampf gegen Aserbaidschan. Wegen der brisanten Lage zwischen den beiden Ländern standen beide Teams unter enormen Druck. Nach drei Remispartien passierte Lilits Mannschaftskollegin, der 17-jährigen Anna Sargsyan ein fürchterlicher Fehler. In haushoch gewonnener Stellung patzte sie, ihre Gegnerin konnte ein Patt zum 2:2 Endstand erzwingen. In der letzten Runde schaffte es Armenien nicht, gegen die übermächtigen Spielerinnen vom Gastgeber Georgien zu punkten. Die Begegnung wurde 1:3 verloren, Lilit musste sich zum ersten Mal geschlagen geben.

Mit 151 Mannschaften war es das stärkste Teilnehmerfeld einer Schacholympiade. Armeniens Damen waren auf Platz 12 gesetzt. Am Ende landeten sie auf dem nicht erwarteten 6. Platz, trauerten aber ein wenig über den vergebenen Sieg gegen Aserbaidschan.

Sigi
Lilit Mkrchtian